✯Die abendländische Pulsdiagnose

Der Puls-ein Indikator für die Lebenkraft; und auch mehr

 

Die Pulstastung ist immer noch ein sehr wichtiger Bestandteil der Diagnostik. Doch aus dem Puls können wir weitaus mehr ertasten als wir wissen. Das kennen wir aus der chinesischen und japanischen Pulsdiagnostik.Doch selten weiss man dass die abendländische Pulsdiagnose ebenfalls sehr detailiert ist. Auch wenn es sich um eine andere Methodik handelt.
Auch in meiner Praxistätigkeit hat die Pulsdiagnose einen besonderen Rang. Sie gibt Auskunft sowohl über die Lebenskraft, als auch über die Zustände der Organe; je nachdem auf welcher Seite man gerade tastet. Auch die Tiefe des Pulses ist ausschlaggebend für den Zustand des Patienten. Ob der Puls "wegdrückbar"  oder ob er bis in die Tiefe noch ertastbar ist. In vielen Fällen beobachte ich auch oft etwas ganz anderes als ich am Puls erkennen kann. Es ist verständlich dass man etwas was fehlt oder mangelhaft ist anderweitig versucht zu kompensieren. Für mich zeigt der Puls eigentlich immer die Wahrheit. Und das ist das ausschlaggebende Kriterium für mich und nicht was ich vorerst sehe.

Zur Geschichte:

Die Pulstastung gibt es vermutlich schon seit dem 5.Jh v.Chr. Schon Hippokrates nutze die wertvollen Hinweise aus der Pulsdiagnose. Zwei große Traditionen-bzw Ausrichtungen gibt es. Zum einen die asiatisch-indische  und die griechisch-morgenländisch-abendländische Ausrichtung.
Im alten Griechenland gab es bereits eine Pulslehre. Hippokrates und nachfolgend Galen von Pergamon weitergeführt entstand eine Puls-Schule, die Härte, Fülle, Schwäche und sonstige Zustände wie den zittrigen, verkrampften oder eben übermässig hervorstechenden Puls.
Später führten auch Ärzte aus der islamischen Welt, u.a. Avicenna (Ibn Sina) die Pulsdiagnose weiter.

Ziel der abendländischen Pulsdiagnose:

Ziel ist es eine energetisch-ganzheitliches Bild vom Patienten zu erstellen. Sowohl im Bezug zum Zustand gewisser Organe-Organsysteme als auch der seelisch-geistigen und somit energetischen Verfassung. Die abendländische Heilkunde ermittelt die Verfassung der Humores (die vier Säfte)  und die damit verbundene Gesamtverfassung des Patienten.
Jedoch auch hier gilt für mich: die Pulsdiagnose ist ein Bestandteil von mehreren ineinander übergreifenden Diagnosemethoden. 

Bei Fragen helfe ich ihnen gerne weiter.

Herzlichst

Öznur Acar

(bild:pixabay.com)
https://www.heilpraktikerinoeznuracar.de/praxist%C3%A4tigkeit/quellenangaben-f%C3%BCr-die-blogs/
https://www.heilpraktikerinoeznuracar.de/
https://www.xn--haus-der-heilung-badtlz-slc.de/Startseite/Aktuelles/