✯Organe und Zusammenhänge anhand der Elementelehre -Möglichkeiten der Prävention und Behandlung von Leiden

(Bild: mit freundlicher Genehmigung von Klaus Adams, www.akupunkturpunkte-finden.de)

 

Das unsere Organe nach dem Planetenprinzip funktionieren haben wir bereits erfahren; auch in meinem Blog über die Sonnenpflanzen erwähnte ich dass zB das Herz die Sonne unseres Körpers ist.

Auch die Milz hatten wir in einem anderen Blog erwähnt. Nun wollen wir da etwas näher eingehen  und uns die Funktionsweise im Sinne der 5 Elemente ansehen.

Das Bild oben ist eher aus der traditionellen chinesischen Medizin . In der abendländischen/hermetischen Lehre sieht es zwar bischen anders aus, ist aber im Grunde nicht ganz so unterschiedlich. Laut der abendländischen Lehre  steht die Niere im Zeichen der Luft, die Leber im Zeichen der Erde, das Herz im Zeichen des Feuers und die Milz im Zeichen der Erde. Die Elementegenese  mal verinnerlicht leuchtet uns aber die abendländische Denkweise auch ein. Die Organe entspringen quasi  dem Mutterelement. So ist es eben so dass die Leber dem Wasserelement entspringt und im Zeichen des Äthers wirkt. Die Nieren werden aus dem Luftelement geboren und wirken im Zeichen des Wassers. Die Lunge wird aus dem Erdelement geboren und wirkt im Zeichen der Luft. So nährt also jedes Mutterelement auch das nachfolgende Kindelement.

Diesen Zyklus können wir nutzen, je nachdem welches Organ gerade schwach ist und das jeweilige Mutterelement stärken. Wenn das Herz (aber auch als Prinzip der Sonne, des Feuers) nicht so stark ist, fehlt höchstwahrscheinlich die Energie aus der Leber. So können wir zB die Leber stärken. Sind  es die Lungen, könnte eine Kräftigung der Milz sich positiv auf die Lungen auswirken. 

Umgekehrt kann man auch bei einem Übermaß, Füllezuständen das vorhergegangene Element einwenig mäßigen. 

Wir können aber nicht nur vorhandene Leiden mäßigen und behandeln, wir können auch je nach Konstitution und Temperament präventiv vorbeugen indem wir gewisse Organe pflegen.

 

Möglichkeiten die uns zur Verfügung stehen haben wir etliche:

 

  • Spagyrik
  • Phytotherapie
  • Homöopathie, Antroposophie
  • Schüssler Salze
  • Je nach Symptomatik und Ursache individuell abgestimmt auch ausleitende Verfahren wie zB Schröpfen, Baunscheidtieren und aber auch  Neuraltherapien

 

Empfehlungen ersetzen keine individuelle Betrachtung von Patienten Um die beste präventive Begleitmaßnahme und Behandlung herauszufinden ist es wichtig Patienten persönlich zu betreuen.
Wenn sie Fragen haben, freue ich mich über ihren Anruf!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0